Holz

Ein wertvolles Gut mit Zukunft

Weltweit stehen für die Versorgung der Menschen mit dem Werkstoff Holz ca. 3,7 Milliarden Hektar Wald zur Verfügung. Dies sind rund 30 % der gesamten Landfläche bei einer Bevöl- kerungszahl von etwas mehr als sieben Milliarden Menschen. Jeden Tag werden 356 Millionen Quadratmeter Wald abgeholzt oder abgebrannt, der größte Teil davon in den Tropen. Das sind pro Jahr ca. 130.000 km², eine Fläche so groß wie Griechenland!

Um das ganze Ausmaß zu verdeutlichen: Pro Minute verschwindet unwiderruflich Wald so groß wie 35 Fußballfelder. Die stärkste Abholzung findet in Brasilien und Indonesien statt, gefolgt von Russland und Mexiko. Der weltweite Bedarf an Holz wird voraussichtlich in den nächsten Jahren signifikant auf rund fünf Milliarden Kubikmeter steigen, davon mehr als 54 % für Brennholz und 46 % für Nutzholz.

Schon jetzt sind Länder wie China und Indien auf den Import einiger Hölzer angewiesen, da sie ihren Eigenbedarf nicht mehr selbst decken können. Ein Großteil des Holzbedarfs wird welt- weit durch Raubbau gedeckt. Mit fatalen Folgen, denn die verfügbaren Holz- mengen von Edel- holz werden stark zurückgehen. Die Ernährungs- und Landwirtschafts- organisation der Verein- ten Nationen (FAO) schätzt, dass sich dabei alleine der Holzbedarf Chinas in den nächsten Jahrzehnten mehr als verdoppeln wird.

Holz: Ein wertvolles Gut mit Zukunft

Laut Prognosen wird die Weltbevölkerung bis zum Jahre 2030 auf 8,4 Milliarden Menschen wachsen, welches einen steigenden Lebensstandard und eine weitere Zunahme des Wirtschaftswachstums mit sich zieht. Die Verfügbarkeit von Holz wird aufgrund der fehlenden Flächen und der langen Wachstumsphasen von nach- wachsenden Bäumen an seine Grenzen stoßen.

Resultierend aus folgenden Gründen:

  • Weniger Waldbestand durch schnellere Rodung des Bestandes
  • Höherer Bedarf an Edelholz pro Kopf, da mehr Wohlstand auch zu mehr Konsum führt
  • Verlust von Waldflächen durch nicht nachhaltige Nutzung und die sich daraus ergebende Erosion und Ver- steppung

Menschen, die verantwortungsbewusst sowie nachhaltig leben und handeln, streben tendenziell nach Sicher- heit. So setzen sie ihr Geld sinnvoll ein, weil sich eine sichere finanzielle Basis und ein aktiver Natur- schutz ein- wandfrei ergänzen.